Erstmals wird die Vorstandschaft namentlich festgehalten. Sie besteht aus: Hanni Brendel (1. Vorstand), Manfred Buchner (2. Vorstand) und Walter Ruhl (3. Vorstand). Auch Schriftführer werden eingesetzt; es sind dies Hans Bischoff und Günter Lachmann. Als Schatzmeister fundiert Wilhelm Forstner.

Die „Große Grade“ und die neu ins Leben gerufene Kinderprinzengarde treten beim ersten Krönungsball der „Brucker Gaßhenker“, der im Aurachsaal in Frauenaurach stattfindet, auf. Prinzenpaar dieser Session sind Manfred I. und Monika I. (Buchner). „Der kleine Prinz“, wie er auch genannt wird, muss hier einer Doppelrolle gerecht werden.

1974 ist wahrlich das Jahr der Neuerungen: Den närrischen Regenten werden zur Unterstützung Elferräte und Hofdamen zur Seite gestellt – der Hofstaat entwickelt sich. Der erste Orden (handegefertigt) entsteht. Der Wagenbau expandiert: Man baut auf Walter Ruhls Grundstück unter einer Plastikplane – kalt ist’s!