Mit der Krönung von Richard I. und Heidi I. (Polster) und Tobias und Katrin starten wir in die neue Saison. Zu diesem Anlaß geben die „Lustigen Gaßhenker“ – eine neugegründete Damen-Schautanzgruppe – ihr Debüt. Ihr Schuhplattler mit Watschentanz in roten Lederhosen ist der Lacherfolg bei jeder Veranstaltung. Die Einstudierung hat den beiden „Hänsen“ (Kohlpaintner und Horneber) bestimmt viel Schweiß gekostet.

Auch in diesem Jahr sind wir wieder bei Faschingsgesellschaften in ganz Franken unterwegs und knüpfen neue Freundschaften.

Da die Session kurz ist, laufen die Vorbereitungen in fieberhafter Eile. Am 13.2., pünktlich um 14:00 Uhr, gibt Oberbürgermeister Dr. Dietmar Hahlweg den Startschuss. Zentnerweise Bonbons und Spielsachen, Unmengen Bier, Sekt und Glühwein werden unter das Volk verteilt.

Beim Ordensfest, diesmal im ATSV-Sportheim, geben die „Brucker Kirchturmspatzen“ ihr Debüt mit dem Lied „Ein bißchen Fasching …“ nach der Melodie „Ein bißchen Frieden…“.

4.6.83: Endlich wissen wir, wo wir hingehören! Ein Teil der ehemaligen Wohlrab- Garagen wird uns von der Stadt zum Bauen und Unterstellen der Wagen zur Verfügung gestellt. Die Übergabe erfolgt durch Oberbürgermeister Dr. Dietmar Hahlweg.

Gleich im Oktober werden diese Hallen zweckentfremdet: Wir feiern unser erstes Weinfest und viele kommen.

In der Jahreshauptversammlung wird beschlossen, in der nächsten Session verdiente Persönlichkeiten unserer Gesellschaft zu Senatoren zu ernennen.

Die neu in Leben gerufene Jugendabteilung unter der Leitung von Paul Schnell und Gabi Lindner bemüht sich das ganze Jahr über um ein abwechslungsreiches Programm für unsere Kleinen.

Beim Narren-Jugendtreffen in Roth erringt unser Nachwuchs den 2. Preis und kann den Wanderpokal für die größte Kinder- und Jugendgarde in Empfang nehmen.