Thomas I. (Birkner) und Ulrike I. (Gerhorst) und Cornel und Ilona werden am 4.1. gekrönt. Das Senatoren-Kleeblatt wird mit Toni Trautner vervollständigt.

Unsere Damenschautanzgruppe, verstärkt durch Günter Haselmann, tanzt zu Beethovens Neunter (Primaballerinas). Pumuckls sorgen dafür, dass alles nicht zu perfekt wird.

Trotz eisiger Kälte sind auch diesmal Tausende von Zuschauern zum Brucker Faschingszug gekommen. Nach Jahren das erste Mal fi ndet der Zugball wieder in der Brucker Turnhalle statt. Unsere vier Senatoren zeichnen die besten Zugteilnehmer aus und überreichen Preise.

Jahreshauptversammlung am 11.4.: Auf Mehrheitsbeschluss der anwesenden Mitglieder wird die Anzahl der Vorstandschaft von fünf auf elf erhöht. Die Versammlung findet in der fast fertigen Trainingshalle statt. Otto Merkel verzichtet nach 6-jähriger Amtszeit auf eine erneute Kandidatur. Helmut Frenzel wird zum Präsidenten und Karl Heinz Lindner zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die stellvertretenden Vorsitzenden heißen Uli Häfner und Günter Haselmann.

Wir ernennen Norbert und Ingrid Baum (einst Prinzenpaar unseres Vereins, dann nach Australien ausgewandert) zu Botschaftern der Gaßhenker in Australien.

Die Brucker Gaßhenker heißen ihr 300. Mitglied – Fritz Eisen – willkommen.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Vereins ist erreicht: Am 14.6. können wir die Einweihung unseres Vereinsheimes feiern. Ein großer Trainingsraum sowie Vorstandszimmer, Kostüm- und Lagerraum, Küche und sanitäre Einrichtungen können sich sehen lassen.

Zum Hugenottenjahr im Juli nehmen wir am „Historischen Bürgerfest“ der Stadt Erlangen teil. Wir stellen Schembartläufer, die Vorläufer der heutigen Karnevalisten, dar.